ÖKOROUTINE

DAMIT WIR TUN, WAS WIR FÜR RICHTIG HALTEN


von Micheal Kopatz, 2018

Dieses Buch macht Schluss mit umweltmoralischen Appellen! Wir können verantwortungsvoll leben, ohne uns täglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Wir machen 'Öko' einfach zur Routine! Konzeptionell ist das einfach: Mülltrennung, Sparlampen, Effizienzhäuser – alles längst akzeptiert oder in Reichweite. Was wir zur Durchsetzung brauchen, sind neue, innovative Standards – damit Geräte länger halten, die Tierhaltung artgerechter wird oder Zusatzstoffe aus Lebensmitteln verschwinden. Ein Ideenbuch für alle Lebensbereiche.

 

MICHAEL KOPATZ

Michael Kopatz wurde 1971 in Osnabrück geboren. Er studierte Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Umweltpolitik und Umweltplanung an der Universität Oldenburg. Darauf folgten die Mitarbeit am Institut für Öffentliche Planung Oldenburger, die wissenschaftliche Mitarbeit im Wuppertal Institut sowie Lehraufträge an der Hochschule Bochum und den Universitäten Kassel und Lüneburg (Leuphana). Heute ist Dr. Michael Kopatz Soziologe, Umweltwissenschaftler und Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Seit der Veröffentlichung seines gleichnamigen Buches ist »Ökoroutine« ein häufig verwendeter Begriff in der umweltpolitischen Debatte. Außerdem ist Herr Kopatz in mehreren NGOs beratend tätig.

 

INHALT DES BUCHES

1. Was ist das Ziel des Buches?

Erlöst die Konsumenten! Über 80 Prozent der Bundesbürger begrüßen artgerechte Tierhaltung. Doch nur wenige entscheiden sich an der Ladentheke dafür. Befragungen zeigen auch, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch geflogen wird so viel wie nie zuvor. Wir sind es gewohnt mit Widersprüchen zu leben. Kollektiv wollen wir den Wandel, individuell möchten nur Wenige den Anfang machen. Das kann sich ändern, wenn wir das erwünschte Verhalten zur Routine machen. Das Konzept der Ökoroutine plädiert dafür, die Verhältnisse zu ändern. Dann ändert sich auch das Verhalten. Anstatt nur mit moralischen Appellen von den Bürgern das »richtige« Verhalten einzufordern, ist es viel effektiver die Produktion zu verbessern. Anstatt von den Menschen einzufordern, weniger zu fliegen, ist es realistischer, die Fliegerei insgesamt zu limitieren. Die Ökoroutine zeigt: Wir können nachhaltig leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen.


2. Gliederung und Argumentationslinien

Gegliedert ist das Buch Ökoroutine in elf Kapiteln. In den ersten beiden Kapitel schreibt Herr Kopatz über die soziologischen Probleme des Umweltschutzes bzw. der Nachhaltigkeit und wie diese Probleme durch die Ökoroutine gelöst werden können. Ab dem dritten bis einschließlich des neunten Kapitels bringt er Beispiele und Lösungen zu den Problemen unserer Zeit. Diese Probleme werden in die Bereichen Essen, Wohnen, Strom, Kaufen, Unterwegs und Arbeiten unterteilt. Hierbei zeigt er anhand einfacher Beispiele was die Bürger und die Politik ganz einfach besser machen könnten, um eine gesamtheitliche Ökoroutine zu erreichen. In den letzten beiden Kapiteln geht er dann auf politische Modelle bzw. auf verschieden Werkzeuge der Politik ein, um eine Ökoroutine zu erreichen. Hierbei geht es beispielsweise um Themen wie die Besteuerung von Produkten sowie die Auslegung von Gesetzen.


3. Ergebnisse des Autors/der Autorin

Dieses Buch macht Schluss mit umweltmoralischen Appellen! Ökoroutine bedeutet: Achtsame und Nachhaltige Lebensstile werden systematisch gefördert. Im Bezug auf Unternehmen ist letztlich nur wichtig, dass alle Wettbewerber vor der gleichen Herausforderung stehen. So hat niemand einen Nachteil wenn er nachhaltige Entscheidungen trifft. Außerdem ist es sehr wichtig, dass die Bürger politisch aktiv werden und für Ihre Ideale auf die Straße gehen. Die Reformer in der Politik haben es einfacher, wenn die Bevölkerung hinter Ihnen steht. Michael Kopatz geht mit seinem Motto, » burn fat not oil «, voran.

 

PERSÖNLICHE STELLUNGNAHME

von Matthias Heinrich 


Mit einfachen Beispielen und Lösungen ist das Buch angenehm zu lesen und gut zu verstehen. Bei  den simplen Lösungen kommt allerdings die Frage auf, warum diese nie umgesetzt wurden. Herr Kopatz zeigt gegenüber anderen Büchern zu ähnlichen Themen auch positive Beispiele der Gesellschaft, was ich sehr ansprechend finde. Spannend und zukunftsweisend ist seine Einstellung den Konsumenten zu erlösen. Ein Beispiel: Als perfekter » Öko «, kommt man bei einem Online-CO2-Rechner nicht unter vier Tonnen CO2 pro Jahr. Erdverträglich wären allerdings zwei Tonnen. Zu diesem pro Kopf Ziel kommen wir nur durch einen kollektiven Wandel der durch Gesetze und Richtlinien klar geregelt wird.  Ich empfehle das Buch allen, die politisch aktiv sind oder dies werden wollen sowie jenen, die sich mit Umweltthemen befassen. Kritische Leser allerdings, könnten sich in ihrer Meinung, dass der einzelne im Umweltschutz nichts ausrichten kann, bestätigt fühlen. Helft daher den Politikern das Richtige zu tun. Werdet aktiv, fahrt mit dem Rad und unterstützt Bewegungen die eure Meinung vertreten. Bspw.: www.campact.dewww.fridaysforfuture.de

 

©2020 Konstanzer Geschichten des Gelingens. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now